1001 Sprüche

 Erfolg verändert den menschen nicht. Er entlarvt ihn.                                              (Max Frisch)

 In einer Sache wenigstens sind sich Mann und Frau einig: Sie mißtrauen
 den Frauen.                                                                                                                  (henry Louis Mencken)
 
 Das rechte Wort, am rechten Platz von dem rechten Mann gesprochen,
 erspart fast immer den einsatz der Polizei.                                                                 (Carlo Schmid)

 Kluge Frauen haben Millionen Feinde: die dummen Männer                                   (Renate Schmidt)

 seltsam, wie konservativ die menschen werden, wenn sie das Geringste
 zu verlieren haben.                                                                                                       (Thomas Niederreuther)

 Mit guten Manieren geht alles besser.                                                                       (Ralph waldo Emerson)

Frauen müssen ab und zu eins auf den Hintern bekommen.
Manchen gefällt's.                                                                                                         ( Sean Connery)

 Vieles auf der Welt kommt zusammen, aber selten die richtigen Paare.                   (Strindberg, August)

 Eine Frau, die klug genug ist, den Rat eines Mannes einzuholen,
 wird bestimmt nicht so dumm sein, ihn auch zu befolgen.                                          (Maxwell, Elsa)

Wohin auch immer wir reisen, wir suchen, wovon wir träumen,
und finden doch stets nur uns selbst.                                                                           (Kunert, Günter)
 
Die Schwäche der heutigen Demokratie liegt darin, daß die Politiker
mehr auf das achten, was ankommt, als auf das, worauf es ankommt.                        (Schmidt, Lothar)

Manchmal ist es ein Fehler, keinen Fehler zu machen.                                              (Schützbach, Rupert)

Auch ein süßer Quark bleibt Quark.                                                                           (Stoffel, Norbert)

Jedes Jahr in der Urlaubszeit bricht das alte Nomadenblut wieder durch.                (Muthmann, Robert)

Ich hasse den Montag - da fängt alles wieder von vorne an.                                      (Graffito)
 

Der Brief, den du geschrieben,
er macht mich gar nicht bang;
du willst mich nicht mehr lieben,
aber dein Brief ist lang.
Zwölf Seiten, eng und zierlich!                                                                                        (Heine, Heinrich)
Ein kleines Manuskript!
Man schreibt nicht so ausführlich,
wenn man den Abschied gibt.
 
 
 

Dummköpfe
Der erste Dummkopf war Adam, und da die Dummköpfe so zahlreich
wie robust sind, haben sie die bewohnbare Welt überrannt.                                      (Bierce, Ambrose)
 

Alles in der Welt ist merkwürdig und wunderbar für ein paar
wohlgeöffnete Augen.                                                                                                   (Gasset, Jose Ortega Y)

Die einzigen, die sich an dich erinnern, wenn du Zweiter wirst,
sind deine Frau und dein Hund.                                                                                    (Hill, Damon)

Tu' immer recht. Das wird einige Leute dankbar machen,
und den Rest in Estaunen versetzen.                                                                           (Twain, Mark)

Vieles ist logisch und stimmt trotzdem nicht.                                                              (Anerswald, Ilse)

Was ist eine Scheinfirma?
Da werden die Scheine gebunkert, die das Finanzamt nicht sehen soll.                     (Graffito)

Der Geiz tut niemandem Gutes. Aber am schlechtesten behandelt er sich selbst.    (Syrus, Publius)

Man muß dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.          (Imobersteg, Erika)

Das Internet ist voll mit Antworten auf nie gestellte Fragen.                                     (Schneider, Norbert)

Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schießen damit.                  (Uhlenbruck, Gerhard)
 

Gute Vorsätze sind Schecks, auf eine Bank ausgestellt,
auf der wir kein Konto haben.                                                                                      (Wilde, Oscar)

Für das Herz ist es gut, naiv zu sein, für den Verstand nicht.                                     (France, Anatole)

Leben besteht zu 10 Prozent aus dem, was man daraus macht;
zu 90 Prozent geht es darum, wie man damit fertig wird.                                            (Schmidt, Lothar)
 
 

                                                                          bis zum nächsten Mal :  Rachid Zahidi