Fernbedienung - Achtung, nur für Java-Browser!


Vorstellungsseite

Passbild

Lebenslauf
Kenntnisse
Kontakt
Lebenslauf

  • geboren 15. September 1969 in Bad Harzburg
  • 1975 - 1976 Besuch der Engelbert-Humperdinck-Grundschule in Frankfurt a.M.
  • 1976 - 1979 Besuch der Heinrich-Seliger-Grundschule in Frankfurt a.M.
  • 1979 - 1985 Besuch des Wöhlergymnasiums in Frankfurt a.M.
  • 1985 - 1988 Gymnasiale Oberstufe am Wöhlergymnasium, Leistungskurse: Französisch und Deutsch
  • Juni 1988: Abitur, Notenschnitt 1,9
  • 01.10.1988 - 15.01.1989 Grundwehrdienst
  • ab 01.04.1989 Studium der Physik an der Technischen Hochschule Darmstadt
  • parallel: 01.05.1992 - 30.09.1992 Vollzeit-Aushilfsjob bei der Allianz-Versicherung, Abteilung Hausrat und Haftpflicht
  • 01.10.1992 Umstieg auf den Studiengang Informatik: Exmatrikulation an der TH Darmstadt und Immatrikulation an der J.W.Goethe-Universität Frankfurt a.M.
  • parallel: 01.02.1994 - 31.12.1995 Aushilfsjob bei der Alico Lebensversicherung (später: Direkte Leben), Frankfurt a.M., Abteilung Mathematik
  • März 1994: dreiwöchiges Auslandspraktikum bei der WestLB in London
  • 27.09.1995 Vordiplom der Informatik, Notenschnitt 2,0
  • von 01.01.1996 bis 30.04.1998 parallel: Hiwi-Stelle im ADARC-Projekt der Technischen Informatik (TI) bei Prof. Waldschmidt
  • von 01.05.1998 bis 31.12.1998 parallel: Hiwi-Stelle im OBOE-Projekt der Professur für Datenbanken (DBIS) bei Prof. Zicari
  • WS 1996/97: Tutorenstelle zur Betreuung des VLSI-Praktikums (Prozessorentwurf) an der Professur TI
  • seit 04.04.1997 Gewerbeschein (IT-Beratung, IT-Schulung, IT-Vertrieb)
  • seit 15.04.1997 parallel: Supporter-Tätigkeit für ein komplexes High-Availability-Rechnersystem an den Flughäfen Frankfurt/Main, Hamburg, Düsseldorf und München
  • 18.04.1997: praktische Diplomprüfung, Bereich Datenbanken. Note: 1,3
  • 27.05.1998: zweite Diplomprüfung, Nebenfach Physik. Note: 1,0
  • seit 01.08.1998 parallel: Systemadministration und Rechnerraum-Aufsicht und Ansprechpartner bei technischen Problemen bei der RBI (Rechenzentrum des Fachbereichs 20 Informatik der JWG-Universität Frankfurt a.M.). U.a. verantwortlich für Webserver und Newsserver.
  • 22.10.1998: theoretische Diplomprüfung, Bereich Programmiersprachen, Compiler und Beschreibungskomplexität von Automatenmodellen. Note: 1,0
  • März 1999: Präsentation des COAST-Projektes auf der CeBIT '99 (Halle 16, Stand B55)
  • Juni 1999: Erste Veröffentlichung:
    Sven-Eric Lautemann, Jan Haase, Alexander Doll, and Sabbas Apostolidis.
    Dynamic Schema Changes with COAST.
    In Ana Moreira and Serge Demeyer, editors, Proc. of the 13th European Conf. on Object-Oriented Programming (ECOOP), pages 378-383, Lisbon, Portugal,
    June 1999. Springer-Verlag. Workshop Reader. Lecture Notes in Computer Science No. 1743. Poster Demonstration.
  • 01.08.2000: Abschluss der Diplomarbeit (COAST-Projekt), Titel: "Objektpropagation in einem objektorientierten Datenbanksystem mit Schemaversionierung" (Download: 832KB PDF). Note: 1,3
  • 17.10.2000: praktische Diplomprüfung, Bereich Betriebssysteme, Internet und CORBA. Note: 2,0
  • Oktober 2000: Abschluss des Studiums mit Verleihung des akademischen Grades "Diplom-Informatiker". Notenschnitt: 1,3 und damit "sehr gut" oder auch "magna cum laude".
  • Von November 2000 bis Ende 2001 arbeitete ich festangestellt bei der Informationsdesign AG als Datenbankenadministrator und Systemadministrator.
  • Nach etwas über einem Jahr in der freien Wirtschaft und hinreichend fit im Umgang mit Oracle-Datenbanken zog es mich zu neuen Ufern - und zwar wieder an die Universität: Das Projekt SDAARC, in dem mir eine Promotionsstelle angeboten wurde, klang einfach zu interessant, als dass ich das Angebot hätte verstreichen lassen können.
  • Meine Dissertation zum Thema Self Distributing Virtual Machine (SDVM) (Note 1,0), die auch auf mehreren internationalen Konferenzen vorgestellt wurde, habe ich 2006 an der Uni Frankfurt eingereicht.
  • Als frischgebackener Dr. phil.nat. habe ich nun eine Post-Doc-Stelle an der Technischen Universität Wien im Institut für Computertechnik, wo ich mich mit Entwurfsmethoden für adaptive und selbstrekonfigurierende Chips beschäftige.

Lebenslauf
Kenntnisse
Kontakt
Kenntnisse
  • Sprachen:
    • Deutsch (Muttersprache)
    • Englisch (Schule Klasse 5-11, jahrelanges Training durch englische Literatur und Papers sowie Urlaube in USA und GB)
    • Französisch (Schule Klasse 7-13, Leistungskurs)
    • kleines Latinum
    • Spanisch (Grundkenntnisse)
  • Computerkenntnisse:
    • mehrjährige eigenständige Programmentwicklung in PASCAL, C und Visual BASIC
    • Programmierkenntnisse in C++ und Java
    • Grundkenntnisse in funktionalen Programmiersprachen (Scheme, Gofer, Haskell, LISP)
    • mehrjährige Erfahrung in der Erstellung von HTML-Seiten, CGI-Skripte, Perl, SSI
    • mehrjährige Datenbanken-Programmierung in dBase III+ und IV
    • SQL, PL/SQL
    • Tiefgehende Kenntnisse über den Aufbau und Betrieb von Datenbanken (als Datenbankenadministrator bei der Informationsdesign AG), Oracle 7.x bis 9.x
    • Assembler: Intel 80x86, 6502
    • Windows-Anwendungen, z.B. Word für Windows, Corel Draw, Excel, Visio
    • Mehrjährige Erfahrung in der Erstellung von Dokumenten in TeX / LaTeX
    • PC-Betriebssysteme: Linux, Windows NT, Windows 2000, Windows 95/98, MS-DOS, OS/2
    • mehrjährige Unix-Erfahrung auf HP-UX und SUN-OS
    • mehrjährige Systemadministration auf HP-UX und Linux-Rechnern in der RBI (Rechenzentrum des Fachbereichs Informatik der JWG-Universität Ffm)
    • fundierte Kenntnisse in DFÜ und Modemanbindung durch langjährigen Betrieb einer privaten Fido-Mailbox
    • fundierte Kenntnisse über Novell Netware und Ethernetanbindungen durch Betrieb eines eigenen privaten Fileservers
    • Kenntnisse in der Konfiguration und Administration von HP-UX-Workstations
    • tiefgehende Kenntnisse in Aufbau und Funktion von Computern
    • jahrelange Erfahrung bei der Systemdiagnose von Computern auf Hardwareebene, Zusammenbau von neuen Rechnern und Reparatur von defekten Rechnern
    • Kenntnisse im Entwurf von Prozessoren mit "Mentor" oder in der Beschreibungssprache VHDL durch Praktikum und spätere Praktikumsbetreuung als Tutor im VLSI-Praktikum (Prof. Waldschmidt, TI, Uni Ffm)
    • Kenntnisse in der Programmierung von Transputern/Parallelrechnern durch Transputerpraktikum (Prof. Waldschmidt, TI, Uni Ffm)
    • Grundkenntnisse im Entwurf fehlerfreier Software (Dr. Baber, Uni Ffm)
    • Datensicherheit, PGP, Verschlüsselungsverfahren (Dr. Grimm, Uni Ffm)
    • Kenntnisse in Aufbau und Anwendung von relationalen Datenbanken (Prof. Zicari, DBIS, Uni Ffm)
    • Kenntnisse in Automatischer Logiksynthese durch Seminarvortrag (PD Dr. Sparmann, Uni Ffm)
    • Kenntnisse in der Programmierung verteilter Systeme mit objektorientierter Middleware (CORBA), Entwicklung eines minimalen Object Request Brokers (Prof. Geihs, VSB, Uni Ffm)
    • Erfahrungen auf dem Gebiet objektorientierter Datenbanksysteme durch eigene Diplomarbeit mit dem Titel "Objektpropagation in einem objektorientierten Datenbanksystem mit Schemaversionierung"
    • Tiefgehende Kenntnisse in Aufbau, Konfiguration und Verwaltung von Netzwerken und Netzwerkanbindungen über Router
  • Sonstiges:
    • mehrere Jahre studentischer Vertreter im Wahlausschuss des Fachbereichs Informatik
    • SS1998 bis WS1999/2000 Mitglied im Fachbereichsrat und im Fachschaftsrat des Fachbereichs Informatik
    • seit 1987 parallel durchgehend Aushilfsjobs beim Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Abteilung Psychologie
    • Seit Studienbeginn durchgehend Einführungstutor und auch weiterhin Ansprechpartner für neue Erstsemester
    • Chorsänger (Figuralchor d. Hessischen Rundfunks, Bass) 1986-1999
    • Fließendes 10-Finger-Schreibmaschinen-Schreiben
    • Mitglied bei Mensa e.V.
    • Meine Paper-Veröffentlichungen (Stand: 09/2013)

Lebenslauf
Kenntnisse
Kontakt
Kontakt

Jan Haase
haase@cs.uni-frankfurt.de


Jan Haase, <haase@informatik.uni-frankfurt.de> Zurück zu meiner Homepage
Besucher: