Spartipps rund um Frankfurt

  • Wenn euch abends der Hunger packt, dann geht doch ‘mal wieder ins Marché ! Da kostet so gut wie alles nur die Hälfte und zwar ab 19.00 Uhr. Wer sich beim Essen noch über das Tagesgeschehen informieren will, der nimmt am besten am Pressetisch Platz
  • Wer ins Kino will, sollte sich mit seinen Freunden auf Montag oder Donnerstag einigen. Da kostet der Eintritt in allen E-Kinos (Hauptwache) schlappe 8 Märker.
  • Kennt Ihr auch das leidige Thena? Zu einem guten Kinobesuch gehören einfach Cola und eine Tüte Chips, aber das Kino verlangt horrende Preise! Da gibt’s nur eins. Vor dem Film noch schnell in einer Lebensmittelabteilung vorbeischauen und das Futter ins Kino schmuggeln! Guten Appetit!
  • Wer auf Frische nicht verzichten will ud trotzdem titanisch sparen mag, dem sei gesagt, dass der Wochenmarkt Bornheim Samstags zwischen 13.30 Uhr und 14.00 Uhr Obst und Gemüse zum Spottpreis herauswirft. Aber Schlag 14.00 Uhr ist Schluss. Da heißt es, schnell sein!
  • Als Student könnt Ihr einiges an Geld gutmachen, indem Ihr euch um einen Sozialanschluss kümmert. Der erpart euch den GEZ-Beitrag (den zahlt Ihr doch, oder?) und die Telefongrundgebühr sinkt auf die Hälfte. Für diesen Service darf aber euer Jahresgehalt nicht jenseits der 14.000,- liegen.
  • Als BAföG-Studis könnt ihr desweiteren, sofern euer Erstwohnsitz die Mainmetropole ist, einen Frankfurt-Pass beantragen. Der verhilft euch zu reduziertem bis freien Eintritt in Museen, Schwimm- und Hallenbädern.
  • Ist es wieder mal Zeit, die veir Wände zu renovieren? Top-Equipment und alles für an Wände, Böden und Decken findet ihr zu coolen Preisen in der  Teppich-Domäne in Offenbach.
  • Wem es nicht einleuchtet, warum Neuware einen Neupreis haben sollte, der schaut sich am besten mal in den Fox-Märkten in Feschenheim um. Dort werden, zu deutlich niedrigeren Preisen, Auslaufartikel aus dem Neckermann-Katalog verramscht und das bei voller Garantie-Leistung.
  • Wer in den Zoo fährt, sollte dies unbedingt mit den öffentlichen Verkehsrmitteln tun. Denn erstens bekommt man eh keinen Parkplatz und zweitens spart ihr pro Person und Fahrkarte 1 Mark Eintritt.
  • Noch ein Hinweis zum RMV: Wer innerhalb des Verkehrsverbundes mit einm DB-Zug reisen möchte, sollte die Fahrkarte dazu schon dirket am Automaten an der Strassenbahnhaltestelle kaufen. Dann ist der Weg von daheim zum Bahnhof nämlich gratis.
  • Wer mittags auf der Zeil Hunger auf einen kleinen Snack bekommt, muss sich nicht gleich einen kaufen. Wendet euch einfach an einen der zahlreichen Marktforscher Höhe Woolworth (die erkennt ihr an ihren Klemmbrettern). Für ein bischen Fragerei springt immer etwas Süßen heraus, mit ein wenig Glück werdet ihr sogar Testesser.
  • Anstatt in aller Hergottsfrühe zum Kiosk zu eilen, um die Tageszeitung zu kaufen, lasst sie doch lieber gratis zu euch kommen. Alles kein Problem mit Probeabos; die halten oft zwei Wochen . Wenn dann jeder in der WG hintereinander ein Abo nimmt, ist schnell ein Jahr vergagen. Aber Vorsicht. Falls verlangt, meldet euch sofort nach Ablauf der Probefrist, oder ihr habt ein Bezahl-Abo am Bein!
  • Dass man bei Lektüren nach Möglichkeit Reclam kauft, liegt wohl auf der Hand. Aber noch billiger geht es, wenn ihr ein wenig auf dem allwochentäglichen Bücherflöhmarkt vor der Uni (Bockenheimer Warte) stöbert.Dort findet man zu jedem Thema etwas und es werden garantiert Jugenderinnerungen wach.
  • Habt ihr Geld, euch jede Fachzeitschrift regelmäßig zu kaufen? Bracht ihr auch gar nicht, geht einfach in die jeweilige Fachbibliothek und macht euch über die neuesten Ausgaben her.
  • Wenn ihr für neue Kleidung nicht immer genug Geld parat habt, dann geht doch einfach mal in einen Second-Hand-Shop. Wir empfehlen Petras Second-Hand-Shop in Preungesheim.
  • Geht ihr auch so gerne Schwimmen. Dann packt eure Badehose und macht euch auf in Richtung Titus-Therme (Nordwestzentrum), da kostet der ganze Tag nur 5,-.

Und hier noch ein paar allgemeine Spartipps

  • Legt euch eine Payback-Karte zu. Da spart ihr zwar erst im Nachhinein, dafür aber eie ganze Menge.
  • Hier ein kleiner Tip für die weibliche Leserschaft: Von eurer Pille gibt es wahrscheinlich eine günstigen Re-Import . Das heißt, dass Ihr für denselben Wirkstoff weniger löhnt.