Wikitiden

 





Sphodromantis viridis

Viridis



Table of Contents

  1. Sphodromantis viridis
  2. Verbreitung
  3. Lebensraum
  4. Beschreibung
  5. Haltung
    1. Terrarium Mindestmaß (cm)
    2. Einrichtung
    3. Bodengrund
    4. Beleuchtung
    5. Temperatur
    6. Luftfeuchtigkeit
  6. Zucht

Verbreitung

Afrika, Naher Osten, Südeuropa

Lebensraum

Sträucher, Geäst

Beschreibung



Haltung

Terrarium Mindestmaß (cm)

Bis zur 5. Häutung können die Nymphen bei genügend Futter gemeinschaftlich gehalten werden.
Die ausgewachsenen Männchen können in Gruppen gehalten werden, die Weibchen jedoch nicht.

Die Weibchen sind sehr standorttreu und können problemlos frei gehalten werden. Zum Beispiel im Blumenfenster oder in einem Benjamini. ( Benjamini sind für Allergiker nicht geeignet!!!)

Sollten mehrere Viridis-Weibchen frei gehalten werden, dürfen sie sich nicht gegenseitig sehen.

Einrichtung

dicke Äste, grüner Farn ( mit Versteckmöglichkeiten), Rinde, Kork

Bodengrund

nicht unbedingt notwendig - ansonsten Sand, Erde oder Zellstoff ( Küchenrolle)

Beleuchtung

Tageslicht reicht in der Regel aus, ansonsten kann man auch eine Wärmelampe (50W) verwenden, um die Temperaturen zu gewährleisten.

Temperatur

(Ich habe meine Viridis Nymphen am Südfenster mit Wärmelampe stehen und im Winter die Heizung untendrunter an. So erreiche ich genau die angegebenen Temperaturen. Diese sollten jedoch ständig kontrolliert werden)

Luftfeuchtigkeit

Bei Nymphen jeden Tag sprühen, am besten Abends mit lauwarmen Wasser. Im adulten Stadium genügt es alle 2 Tage.
WICHTIG: Nicht auf die Tiere sprühen!

Zucht

Die Weibchen sind ~4 Wochen nach der Imaginalhäutung geschlechtsreif. Wie bei den meisten Arten sind die Männchen früher geschlechtsreif.
Da der Geschlechtsakt bevorzugt Abends oder Nachts durchgeführt wird, sollten die 2 Akteure Abends in ein Gemeinschaftsbecken gesetzt werden.
ACHUNG: Das Weibchen sollte vorher noch einmal richtig gesättigt werden, da es bei hungrigen Weibchen schnell zu Geschlechtskannibalismus kommen kann.
Nach ~3 Wochen wird die erste Ootheke abgelegt. In dieser Zeit können bis zu 5 Ootheken produziert werden, aus denen dann 150-250 Nymphen schlüpfen können.
Die Ooteken sollten jeden Tag besprüht und bei Zimmertemperatur gelagert werden.
Auch hier gilt: Nicht die Ootheken ansprühen, sondern das Zellstoff feucht halten um Pilze und Schimmel zu vermeiden.